Mountainbike & Radurlaub im Pustertal

Glück im Fahrradsattel

„Ich habe im Sattel mehr Probleme gelöst als in einem Konferenzraum. Viele Top-Manager bestätigen: Radfahren macht den Kopf frei.“
(Andy Rihs)

In die Pedale treten. Einatmen, ausatmen. Das Herz schlagen spüren. Adrenalin und Gänsehaut. Welcher Fahrradtyp sind Sie: Der gemütliche, unterwegs mit Freunden, einer oder eine, für den der Genuss fürs Auge nicht zu kurz kommen darf? Derjenige, der die rasanten Abfahrten schätzt, weil er sich dann vogelfrei fühlt? Sind Sie eines dieser Originale, die man nur im Doppelpack zu sehen kriegt, quasi im Fahrradsattel festgewachsen und jeder noch so schwierigen Herausforderung gewachsen? Ambitioniert, mit einem Faible für Extreme und alles über das Normale Hinausgehende beschreibt Sie am besten?

Wie auch immer die Beziehung zwischen Ihnen und Ihrem Mountainbike aussieht, die richtige Tour für Ihren MTB und Radurlaub im Pustertal finden Sie bei uns. Entweder hier auf der Website oder via persönliche Tipps vom Chefs des Hauses, einem passionierten Radsportler, wie Sie es sind …

Jetzt Bikeurlaub anfragen

Unsere Highlights für Ihren MTB & Radurlaub im Pustertal

  • Kostenloser Verleih von Mountainbikes
  • Verleih von E-Bikes (gegen Gebühr)
  • Persönliche Tipps vom Chef des Hauses & passioniertem Radsportler
  • Abstellplatz für Ihr Bike
  • Waschservice für Biker-Bekleidung
Radurlaub im Aktiv Hotel Terentnerhof
Radurlaub im Terenten
Radfahren im Pustertal

Für Sattelhelden & Mountainbikefreunde:
Mountainbike & Fahrradtouren

Leichte Mountainbiketouren für Einsteiger & Familien

Pustertaler Fahrradweg

Einer der Klassiker für Ihren Radurlaub im Pustertal ist der Pustertaler Fahrradweg: Das Radl-Abenteuer startet in Mühlbach und führt Sie auf dem Sattel und zwei Rädern durch die Ortschaften Niedervintl, Obervintl, Kiens, Ehrenburg, St. Lorenzen bis nach Bruneck. Diese Teilstrecke ist für Anfänger und Genussradler besonders gut geeignet, weil sie sehr eben und nur 25,5 km lang ist. Wiederum geht’s recht eben und flach weiter, rund 33,5 km sind es von Bruneck über die Ortschaften Percha, Nieder-, Mitter- und Oberolang, Ried, Niederdorf und Toblach bis nach Innichen. Die dritte Teilstrecke ist die klassische und allseits beliebte Strecke von Innichen über Vierschach nach Winnebach, wo man die österreichisch-italienische Grenze überschreitet. Der Drau entlang folgt man bis Lienz. Die 44 km dieser letzten Teilstrecke sind ebenfalls sehr einfach und führen eben bis abfallend dahin. Zurück zu Ihrem Ausgangspunkt geht’s dann per Zug. Falls die Gesamtstrecke zu lang sein sollte, kann man auch nur einen kleinen Teil der Strecke fahren, und den anderen Teil mit dem Zug zurücklegen.

Ausgangspunkt: Mühlbach
Fahrzeit: ca. 6-7 Std.
Streckenlänge: 105 km
Straßenverhältnisse: Asphaltierter Radweg
Schwierigkeitsgrad: Leicht
Höhendifferenz: Ca. 500 Meter

Von Bruneck nach Sand in Taufers

Von Bruneck geht es zunächst entlang der Hauptstraße bis nach St. Georgen, anschließend entlang des asphaltierten Fahrradweges über Gais und Uttenheim bis nach Sand in Taufers. Die Rückfahrt erfolgt auf derselben Strecke.

Ausgangspunkt: Bruneck
Fahrzeit: 2 ½ h
Streckenlänge: 18 km
Schwierigkeitsgrad: Leicht
Höhendifferenz: Ca. 100 Meter

Mittlere Mountainbiketouren für sattelfeste Radfreunde

Astnerbergalm

Ausgehend von unserem Hotel Terentnerhof geht’s mit dem MTB in Richtung Margen im Pustertal. Dort biegen Sie weiter oben im Wald nach rechts ab, Richtung Sonnberg. Nicht weit unterhalb des Weges zu den Mühlen gelangt man schließlich auf ca. 1.300 m Höhe an den Erdpyramiden vorbei und fährt weiter Richtung Terner Bach über die Holzbrücke weiter zum sogenannten Alpenrosensteig (Nr. 8) hinauf auf den Gols. Anschließend fährt man über einen kleinen Feldweg bergab, wo das Rad für 5 Minuten einen Steig hinuntergeschoben werden muss. Über einen weiteren Waldweg entlang erreicht man die Astnerbergalm. Dort kann man einkehren und den Kalorienverbrauch wieder wettmachen… Den Rückweg fährt man über die Schotterstraße direkt zurück nach Terenten.

Ausgangspunkt: Hotel Terentnerhof
Fahrzeit: ca. 2 ½ Std.
Streckenlänge: 16 km
Schwierigkeitsgrad: Mittel
Höhendifferenz: 600 m

Terenten - Weitental – Vintl - St. Sigmund - Terenten

Sie starten die Tour direkt vor dem Hotel und fahren gegen Westen, einem 3 km langen Anstieg entlang, in Richtung Margen. Am Kirchlein vorbei geht’s immer geradeaus, kurz vor dem Hauerhof nehmen Sie die Abzweigung links hinunter zum Rieser Hof. Dort endet erstmals die asphaltierte Straße und Sie fahren über einen etwas steileren Waldweg, folgend der Markierung 21, hinunter Richtung Weitental. Vorbei am Aichner Hof gelangen Sie wieder auf die asphaltierte Straße, die an der Pension Moarhof vorbei auf die Weitentaler Straße führt. Nach etwa 15-minütiger Fahrzeit erreichen Sie Vintl, wo Sie rechts hinunter neben dem Pfunderer Bach durchs Dorf fahren. Schließlich gelangen Sie bis vor die Rieper Mühle, radeln unter der Pustertaler Straße durch, in Richtung Pustertaler Fahrradweg.

Am Pustertaler Fahrradweg angekommen biegen Sie nach links ab Richtung Bruneck. Der Pustertaler Fahrradweg führt Sie an Obervintl vorbei bis nach St. Sigmund, wo Sie gleich nach dem Bahnübergang den Fahrradweg verlassen und geradeaus weiterfahren. Sie überqueren nun die Pustertaler Staatsstraße und fahren am kleinen Kirchlein vorbei direkt ins Dorf von St. Sigmund. An der Kirche immer geradeaus vorbei, fahren Sie durch eine Wohnsiedlung und erreichen die Straße mit der Markierung 10. Nach kurzer Zeit kommen Sie zum Wald, später biegen Sie links ab Richtung Terenten. Nun steht Ihnen eine anstrengende Auffahrt mit vielen Kurven bevor, die schöne Aussicht auf St. Sigmund entschädigt aber für die Mühe. Bleiben Sie immer auf der asphaltierten Straße bis Sie in Pichlern auf die Pustertaler Sonnenstraße gelangen. Richtung Westen geht es zurück nach Terenten zum Hotel.

Ausgangspunkt: Hotel Terentnerhof
Fahrzeit: ca. 2 bis 2 ½ Stunden
Streckenlänge: ca. 30 Kilometer
Schwierigkeitsgrad: Mittel
Höhendifferenz: 550 Höhenmeter

Schwierige Mountainbiketouren für Profis

Kronplatz Umrundung

Für Ihren Radlurlaub im Pustertal fehlt Ihnen noch der richtige Kick? Vielleicht ist diese Tour ja genau die Richtige für Sie … Ausgehend von Reischach geht’s vorbei an Stefansdorf, Moos und der unterhalb Moos liegenden Michelsburg über einen schmalen und steilen Wanderweg Nr.1 nach Maria Saalen. Von dort geht es auf einer geteerten Panoramastraße leicht steigend nach Enneberg. Genießen Sie den wunderbaren Ausblick auf das naturnahe Rautal, auf das nördliche Kreuzkofelmassiv und die grandiose Kulisse des Peitlerkofels.

Von Enneberg bis zur Kronplatzspitze ist es streckenmäßig nicht mehr weit, doch verlangt dieser Abschnitt dem Fahrer sehr viel Kraft und Ausdauer ab. Ab Enneberg (1284 m) geht es sehr steil nach Cianoré (1365 m) und Biei daete (1485) und von nun ab nur noch auf schmalem und steilem Wanderweg (Nr. 2) und Forstweg zum Col de Frades (1825 m) und zur Hirschlacke (1993). Teilweise muss hier das Rad geschoben werden. Ab der Hirschlacke verläuft der Weg noch ca. 1 km am Grat entlang und mündet dann in den breiten Forstweg der zur Kronplatzspitze (2275 m) führt.

Ausgangspunkt: Reischach
Fahrzeit: ca. 4 Std.
Streckenlänge: 45 km
Schwierigkeitsgrad: Schwer, geeignet für Geübte
Höhendifferenz: 1.320 m

Kronplatz Umrundung Variante 2

Die Tour startet in Bruneck am Stegener Parkplatz. Dort folgen wir dem Weg nach St. Lorenzen weiter nach Maria Saalen bis nach St. Vigil, sowie zur Passstraße zum Furkelpass. Die 5 km Auffahrt zum Kronplatz sind mit einigen recht happigen Anstiegen gespickt, beim Giro d’Italia hätten hier die Profis wohl alle Geschicke zeigen müssen. Am Kronplatz angekommen fahren Sie den Forstweg in Richtung Ochsenalm abwärts. Am Waldrand bei Reischach angekommen, erreichen Sie den Ausgangspunkt der Tour ohne Mühen.

Fahrzeit: ca. 4 Std.
Streckenlänge: 45 km
Schwierigkeitsgrad: Schwer
Höhendifferenz: 1.350 m

Pfunderer Joch Tour

Geliebt und gleichzeitig gefürchtet: Die Pfunderer Joch Tour ist nichts für Anfänger, sondern sogar eine Herausforderung für jeden ambitionierten Biker. Wer die Extreme liebt, wird hier fündig. Sie starten am Bahnhof von Sterzing in Richtung Pfitschertal und radeln hier vorerst gemächlich der Staatsstraße entlang bis nach Fußendrass (13,5 km; Empfehlung: Den Tunnel rechtsseitig umfahren.) Bei Fußendrass biegen Sie rechts ab auf einen Schotterweg in Richtung Pfunderer Joch. Achtung: Wir übertreiben nicht, wenn wir Ihnen sagen, dass der Weg gnadenlos steil ist. Für ca. 5 km gilt es Zähne zusammenbeißen, denn der Weg bietet nicht die geringste Erholungsphase. Angekommen auf 1.900 m wird der Weg etwas flacher und Sie erreichen das Gebiet der Großbergalmen. Hier kann man sich gut und gerne etwas die Beine vertreten, die Aussicht lädt zu einer kleinen Trinkpause ein.

In weiter Ferne rückt schließlich Ihr Ziel erstmals ins Blickfeld. Jetzt nur nicht aufgeben, bald haben Sie es geschafft. Nach einer Bachüberquerung geht es steil weiter und der Weg wird zunehmend schmaler und unbefahrbarer. Kämpfen Sie sich nicht ab, sondern schieben Sie Ihr Rad, die letzten Serpentinen und Höhenmeter liegen vor Ihnen. Und dann, dann ist es soweit: Das Joch liegt Ihnen zu Füßen. Eine einzigartige Aussicht belohnt alle Strapazen! Nach der wohlverdienten Pause mit ausgiebigem Fotografieren geht’s zunächst über eine Schiebepassage hinab, später gibt’s eine Überraschung für Singletrail-Freunde: Bis zur Weitenbergalm in Pfunders geht’s steil bergab, ohne Unterbrechung. Hier kann man, wenn man möchte, einkehren und sich was Leckeres schmecken lassen. Andernfalls geht es ohne Anstieg auf einen Forstweg mit dem MTB zurück ins Pustertal, Richtung Duner Klamm und nach Vintl.

Achtung: Extreme, nicht zu unterschätzende MTB-Tour (Auffahrt und Abfahrt) und nur trainierten Bikern vorbehalten. Dennoch gilt diese Tour als eine der schönsten der Alpen. Bitte auf gute Wetterverhältnisse achten, denn auch im Sommer kann es auf einer Höhe von 2.568 m schneien.

Ausgangspunkt: Sterzing
Fahrtzeit: 6 ½ h
Streckenlänge: 45 km (9 km davon mit extremer Steigung)
Schwierigkeitsgrad: Sehr schwer
Höhendifferenz: 1.640 hm

Frondeigen – Plätzwiese – Strudelkopf

Von Welsberg geht es in nördliche Richtung ins Gsieser Tal bis nach Oberplanken. Nun folgt ein leichter Anstieg nach Frondeigen und die Abfahrt nach Toblach. Durchs Höhlensteintal fährt man nach Schluderbach und dann zur Plätzwiese hinauf. Der Anstieg von der Dürrensteinhütte bis zum Strudelkopf (2.307 m) ist sehr schwierig, wird aber mit einem herrlichen Panorama auf die Drei Zinnen belohnt. Zurück geht es nun zur Dürrensteinhütte, durchs Pragser Tal bis nach Welsberg.

Fahrzeit: ca. 5 Std.
Streckenlänge: 53 km
Schwierigkeitsgrad: Schwer
Höhendifferenz: 1.600 m

Rodenecker Alm:

Von Vintl auf dem Radweg entlang nach Mühlbach (763 m), Sie verlassen den Radweg bei der Tankstelle und fahren in Richtung Rodeneck – Dorf. Von da biegt man links bergauf immer der Beschilderung der Rodenecker Alm nach. An der Ronerhütte (1.832 m) vorbei radeln Sie bis zur Steineralm und dem Jakobsstöckl (2.026 m), woraufhin es wieder bergab geht. Es geht teilweise über eine Forststraße oder wahlweise auch auf Weg Nr. 2 + 3. Man bleibt auf einer Höhe von 1.240 Metern links und fährt fast eben die Bergflanke entlang, ehe man sich nach Ellen runterrollen lässt und dann auf dem Radweg nach Ehrenburg gelangt. Von dort geht es dann gemütlich auf dem Pusterer Radweg zurück nach Vintl.

Fahrtzeit: ca. 5 Std.
Streckenlänge: 40 km
Schwierigkeitsgrad: Schwer
Höhendifferenz: 1.600 m